Die Regelung zur Haltung von Miniatur Bullterrier


Der Standard Bullterrier wird von den meisten Bundesländern in ihren Hundeverordnungen oder in der Liste der gefährlichen Hunde aufgeführt. Das bedeutet, dass die Haltung und/oder Zucht des Standard Bullterrier in diesen Bundesländern untersagt oder eingeschränkt ist. Des Weiteren wird diese Rasse im Bundesgesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde geführt, wodurch derzeit der Import in das Bundesgebiet verboten ist, auch in jene Bundesländer, die den Bullterrier nicht gelistet haben.

Beim Miniatur Bullterrier sieht die rechtliche Lage anders aus.
Er wird auf Grund seiner deutlich kleineren Größe und seines deutlich niedrigeren Gewichtes nicht als gefährlich eingestuft. Er ist vom Gesetz her wie jeder „normale“ Hund zu sehen. Für seine Haltung bedarf es in keinem Bundesland einer besonderen Haltergenehmigung, genauso wenig ist der Halter eines Miniatur Bullterrier zur Zahlung erhöhter Hundesteuer verpflichtet.

Daher lege ich den Kaufinteressenten ans Herz, sich einen Miniatur Bullterrier aus einer Zuchtstätte, welche nach den Zuchtrichtlinien des VDH bzw. FCI züchtet, anzuschaffen. Hier erhält man eine Ahnentafel zu dem Hund, welche von den Ämtern und Ordnungsbehörden anerkannt wird - um somit den Nachweis zu erbringen, dass es sich um einen Miniatur Bullterrier handelt.